Hannoveraner Originale – Veltins Vinicius besucht ein Museum

Veltins Vinicius ist ein waschechter Hannoveraner. Ein Klasse Typ wie er interessiert sich selbstredend für regionale Kultur. Und Humor hat er auch. © Thekla Leinemann

Wie man weiß, laufen nicht alle echten Hannoveraner auf zwei Beinen herum, aber wer hätte 1735 gedacht, dass die Hannoveraner-Pferde den Namen dieser Stadt mal als Champions in alle Welt tragen würden?

Meine Hommage an die Hannoveraner auf vier Hufen

Ich bin weder gebürtige Hannoveranerin, noch Dressur- oder Springreiterin und schon gar keine Soldatin, doch seit ich in Engelbostel wohne, komme ich um die Hannoveraner auf vier Hufen nicht mehr herum. Die großen, athletischen Pferde mit ihrer aristokratischen Ausstrahlung sind hier allgegenwärtig. Sie stehen mampfend auf den Weiden oder in Paddocks herum, geben unter dem Sattel ihr bestes und erfreuen den geneigten Beobachter durch ihr beeindruckendes Exterieur.

Zum Ausgleich für meine Arbeit vor dem Bildschirm gehe ich mehrmals die Woche spazieren, laufe an zahlreichen Weiden entlang und sehe nix als Pferde. Hauptsächlich Hannoveraner-Pferde. Warum sich die Rasse in der Umgebung von Hannover so großer Beliebtheit erfreut, liegt wahrscheinlich an der pragmatischen und recht leistungsorientierten Art der Großstadtmenschen, denn meines Wissens nach gibt es keine offizielle Verpflichtung, ein Tier dieser Abstammung zu erwerben, weil man in der Region wohnt.

Der fast tägliche Anblick von Hannoveraner-Pferden muss in meinem Künstlerinnengehirn kürzlich auf die Fotos von Sehenswürdigkeiten in Hannover getroffen und blitzartig eine Kommunion eingegangen sein, denn plötzlich hatte ich die Idee, eine ganze Serie zu gestalten. Hannoveraner und Hannover-Motive. Also, die mit den 4 Hufen. Nicht die Zweibeiner. Logisch. Die Zweibeiner können sich ja per Foto-App selbst vor den Sehenswürdigkeiten inszenieren…

Und während ich an meinem ersten Motiv zu der Serie arbeitete, kam in mir die Frage aller Fragen auf: warum heißt diese Pferde-Rasse eigentlich so und warum stammen die ausgerechnet aus Celle? Zum Glück weiß es Wikipedia!

Veltins Vinicius und das Wilhelm-Busch-Museum im Georgengarten

Veltins Vinicius, der schöne Wallach von Mirjam Borgaes, macht hier den Anfang meiner Hannoveraner-Originale-Serie. Ich habe ihn heute vor das Wilhelm-Busch-Museum (das jetzt seltsamerweise offiziell Karikaturmuseum heißt) gestellt, denn er passt meiner Meinung nach nicht nur farblich sehr gut in diese Szenerie. Ich bin mir sicher, Wilhelm Busch würde es genau so sehen.

Mein Hipstamatic-Foto vom Eingang des Wilhelm-Busch-Museums im Sommer 2021. © Thekla Leinemann
Die sehr aufwändige Illustration von Veltins Vinicius. © Thekla Leinemann
Das Motiv im Detail. © Thekla Leinemann
Würde sich auch gut als Raumteiler machen, so ein riesiges Pferdebild. © Thekla Leinemann